• Foto: Riebsamen

Glas-Handwerk


Seit mehr als 20 Jahren werden bei Maschinenbau Riebsamen Geräte zur Arbeitserleichterung gebaut.


Die ersten Maschinen waren kleine Krane, die nach wie vor gefertigt werden. Mit einer schmalen Gesamtbreite von 60 cm und einer Hubleistung von mehr als 2 t ist so der Riebsamen-Kran 230 im Steinmetzbereich nach Unternehmensangaben immer noch sehr beliebt. Im Einsatz auf dem Friedhof ist er, wie auch sein größerer Bruder, der Kran Typ 380 (Hub leis tung mehr als 2,5 t, Breite 62 cm), sehr oft im Einsatz. Der Kran Typ 510 ist der größte Kleinkran aus dem Hause Riebsamen, der beispielsweise auch senkrecht in die Höhe austeleskopiert werden kann.

Eine weitere Arbeitserleichterung aus dem Hause Riebsamen ist der Glasboy. Die Glasboy-Modelle 380 und 510 sind die Marktführer im Metall-, Fassaden- und Fensterbau. Die ausgereifte Technik erleichtert das Einsetzen von Glasscheiben und kommt beim Transport von Glasscheiben und Hebe-Schiebe-Elementen zum Einsatz. 

Seit über zehn Jahren ist der Glasboy im Programm und meistert dabei bei Kunden die unterschiedlichsten und außergewöhnlichsten Anforderungen und Glaseinbausituationen. Egal, ob in Gebäuden oder im Gelände, mit seinem Raupenfahrwerk und Diesel- bzw. Elektroantrieb ist der Glasboy universal einsetzbar. Durch seine schmale Bauweise kann er sogar durch Zimmertüren fahren. Da das Gelände auf Baustellen oft noch nicht angelegt und befestigt ist, hat der Glasboy mit seinem geländegängingen Raupenfahrwerk gegenüber radbetriebenen Geräten natürlich einen sehr großen Vorteil bei den entsprechenden Einsätzen. Besondere Erwähnung verdient der vorhandene Seitenmontageautomat. Das Zeiteinsparungspotenzial durch die Kombination von Transport und Montage ist natürlich ausgesprochen hoch.

Der Glasboy nimmt mit seinem Seitenmontageautomat Glasscheiben vom Transporter oder Glasgestell auf, transportiert sie durchs Gelände oder Gebäude und setzt sie in einem Arbeitsgang von außen ebenerdig in den Rahmen ein. Somit ist für die Mitarbeiter ein ergonomisches Arbeitsumfeld entstanden, weil keine schweren Scheiben mehr von Hand angehoben werden müssen und Rückenbeschwerden der Vergangenheit angehören. So reichen zwei Personen aus, um eine Scheibe auch mit einem Gewicht von bis zu über 1000 kg zu installieren. Scheiben können von außen diagonal durch den Rahmen nach innen gebracht und von innen nach außen eingesetzt werden. Überkopfverglasungen in 8 m Höhe mit einem Gewicht von 400 kg stellen ebenfalls kein Problem mehr dar.

Eine echte Meisterleistung hat der Glasboy 510 nach Angaben von Riebsamen bei einem Einsatz im Allgäu abgeliefert. Hier mussten zwei Glasscheiben mit einem Gewicht von exakt 1003 und 1004 kg eingesetzt werden. Die Fensterrahmen befanden sich im Erdgeschoss, jedoch war der erste Stock 4 m überbaut. Die Glasscheiben (Länge 6, Höhe 2,50 m) mussten zusätzlich um 180° gedreht werden. Für den Glasboy 510 mit dem dreidimensionalbeweglichen Vakuumsaugkopf letztendlich jedoch kein Problem. Die Glasscheiben konnten feinfühlig und im Zeitlupentempo bewegt werden, was die Mitarbeiter der Fensterbaufirma, die die Scheiben befestigten, offensichtlich beeindruckt. Da der Glasboy im Hause Riebsamen nicht nur gebaut, sondern auch regelmäßig über Lohnarbeit auf Baustellen eingesetzt wird, verfügen die Kompaktkranexperten über einen entsprechend großen Erfahrungsschatz. Dieser dient letztendlich auch dazu, das Konzept kontinuierlich weiterzuentwickeln und immer wieder neuen Herausforderungen anzupassen.


FACHZEITSCHRIFTEN

 

EVENT-KALENDER

Messen:

NUFAM
28.09.2017 bis 01.10.2017
Expo Real
04.10.2017 bis 06.10.2017
IST Internationale Schwerlasttage
06.10.2017 bis 07.10.2017
Motek
09.10.2017 bis 12.10.2017
A+A
17.10.2017 bis 20.10.2017
Solutrans
21.10.2017 bis 25.10.2017
Agritechnica
12.11.2017 bis 18.11.2017
CeMAT
23.04.2018 bis 27.04.2018
Automechanika
11.09.2018 bis 15.09.2018
 

INDATAMO